Sons of Settlers – Melodischer Folk/Rock

sons_of_settlers_plakat

Liebe/r Teefreund/in,

bei der Museumsnacht in Köln Ende Oktober letzten Jahres sah ich diese tolle Band aus Südafrika zum ersten Mal und ich war begeistert von der lebensfrohen Gute-Laune-Musik. Kurz darauf schaute ich sie mir noch einmal in Bergneustadt an, am 11.11. fuhr ich nach Mönchengladbach. Gerade letzteres war ein ganz kleines Konzert und ich hegte die Hoffung, die Jungs auch in meinen Laden locken zu können. Nach langen Verhandlungen mit der Agentur und dem Management habe ich es endlich geschafft, zumindest zwei der sympathischen Wuschelköpfe (Gerdus und Le-Roi) zu einem Akustik-Set bei Tee de Cologne zu buchen.

“Lullabies For The Restless” ist das lang erwartete Debüt-Album der südafrikanischen Indie Folk/Rock-Band “Sons of Settlers”. Mit elf fein gearbeiteten und zum Teil sehr treibenden Songs liefert das erste Album eine einzigartige Kombination aus afrikanischen Rhythmen, westlichen Harmonien und einer stark vom Rock geprägten Dynamik, die es bisher in dieser Form nicht gegeben hat.

Der markante Folk-Sound des Quartetts definiert sich durch den vierstimmigen Harmoniegesang der vier Bandmitglieder Gerdus Oosthuizen (Akustikgitarre und Gesang), Le-Roi Nel (E-Gitarre und Gesang), Jonathan Velthuysen (Bass und Gesang) sowie Justin Bosman (Schlagzeug & Gesang). Die allesamt Multi-Instrumentalisten sind durch vielfältige lokale und internationale musikalische Einflüsse geprägt. Ihr Stil kann durchaus als eklektisch bezeichnet werden und reicht von traditioneller, afrikanischer Musik über Folk & Blues bis hin zu melancholischen Hymnen die an Coldplay erinnern. Ebenso wenig kitschig wie schön.

Das Album wurde von Frontmann Gerdus Oosthuizen produziert und an verschiedenen Orten in Südafrika aufgenommen. Als Basis wurde dazu ein Aufnahmestudio in einem Strandhaus, in Onrus, in der Nähe von Kapstadt eingerichtet, in dem die Musiker zu einem Großteil der Aufnahmezeit für das Album zusammenlebten. Die Idee war, die rohe Intensität der Live-Performance der Band einzufangen. In weiteren Studios in Kapstadt wurden die Backing Vocals, Akustikelemente sowie Schlagzeug und Overdubs aufgenommen. Dem Album wurde vom preisgekrönten Studio “Lurssen Mastering” in Hollywood der letzte Schliff verpasst.

Die Arbeit im Studio begann direkt nach ihrer dreimonatigen Tour durch Deutschland und die Schweiz, auf der die Band viele neue Fans gewonnen hat. “Lullabies for the Restless” fängt diese Intensität und Energie, die live auf der Bühne produziert wird, sehr gut ein, ohne dabei die Empfindlichkeit zu verlieren, die durch ein Studio-Album transportiert wird. Vor allem der markante Folk-Sound des Quartetts wird durch den vierstimmigen Harmoniegesang, der vom klassischen Folk bis hin zum Crooning der 50er Jahre geprägt ist, hervorragend eingefangen. Insbesondere die körperliche und gesangliche Präsenz von Frontmann Gerdus Oosthuizen treibt die durchweg sehr positiven Songs enorm an und animiert den Zuhörer zum Mitklatschen und -stampfen.

Der Name “Sons of Settlers” wurde von der Band mit dem universellen Gedanken gewählt, dass wir alle den selben Ausgangspunkt haben und Teil einer größeren Familie mit dem selben Stammbaum sind. Wir sind die Söhne und Töchter der ersten Siedler. Es ist wichtig zu wissen, woher wir kommen und wo wir uns gegenwärtig befinden, aber am wichtigsten ist, wohin wir gehen. Wir sind alle Siedler.

Die Karten sind zum Preis von 15 Euro direkt im Laden oder nach Vorbestellung per E-Mail erhältlich.
http://www.sonsofsettlers.com

https://www.youtube.com/watch?v=CeOrzOU2z4k

https://www.youtube.com/watch?v=x3yxeGhmBK0

Sommerliche Grüße

Silvia Legat

This entry was posted in Veranstaltungen. Bookmark the permalink.